Arbeitsmorgen Talhofweiher 6. November 2021

Drucken

 

Schon bei den Vorbereitungen zu diesem Arbeitstag mussten wir feststellen, dass das Schilfgras rund um den Weiher herum in diesem nassen Jahr sehr stark gewachsen war und die Rohrkolben im Weiher wegen der grossen Mäharbeit in den vorangegangenen Jahren sich etwas zurückhielt. Auch in diesem Jahr musste die ganze Arbeit auf zwei Halbtage verteilt werden.

Mit der Mahd am Freitagnachmittag mit dem Balkenmäher (Kurt Lehner) und Hansjörg Hunziker und Heinz Hess (je mit Motorsense bewaffnet) konnten wir ca. die Hälfte der Mäharbeiten erledigen.

 

 weiher 1

Am Samstag zu Arbeitsbeginn um 08.00 Uhr konnten wir total 17 Helferinnen und Helfer begrüssen. Die 3 Weiher-Mäher (Thomas, Reto und Philippe) rüsteten sich mit Fischerstiefeln und Sense aus um die Rohrkolben im Weiher zu mähen. Die weitere Equipe räumte mit Gabel und Rechen das Schilf zusammen und trug es zusammen an verschiedene Haufen. Aber auch die gemähten Rohrkolben mussten aus dem See gefischt und auf Haufen zusammen getragen werden.

 

weiher 4

 

Pünktlich um 9.45 Uhr wurde zum Znüni gerufen. Irene Wehrli brachte uns eine heisse Kürbissuppe samt Wienerli und Getränke sowie Kaffee und Kuchen. Das tat der Seele und dem Körper gut, denn nach der Pause musste auch alles Gras unterhalb des Weihers zusammengetragen werden. Dank den tüchtigen Helferinnen und Helfer konnten wir die Arbeiten um 11.30 Uhr beenden. Alles Schnittmaterial aus und rund um den Weiher ist auf Haufen. Wenn dann das Material genügend abgetrocknet und der Boden gefroren ist, wird das Material noch der Kompostieranlage zugeführt.

Der Weiher ist wieder bereit für ein weiteres Erwachen im nächsten Frühling. Grasfrosch, Erdkröte und Geburtshelferkröte werden sicher für den guten Zugang zum See dankbar sein.